BannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 
Konzentrationstraining Attentioner

(entwickelt von Jacobs/Heubrock/Muth/Petermann)

 

Ist ein neuropsychologisches Trainingsprogramm mit verhaltenstherapeutischen Elementen, welches zum Ziel hat, die Aufmerksamkeitssteuerung zu verbessern. Es wurde für Kinder mit ADS bzw. ADHS im Alter von 7 bis 14 Jahren entwickelt und wird einmal wöchentlich über 15 Sitzungen durchgeführt.

  • Kinder lernen ablenkende Reize wie Geräusche, Gespräche etc. auszublenden und nur auf konkrete relevante Äußerungen/Reize zu reagieren.

  • Sie lernen gleichzeitig zwei oder mehrere Reize verschiedener Modalitäten zu bearbeiten.

  • Es werden die selektive/fokussierende, die geteilte Aufmerksamkeit sowie die Daueraufmerksamkeit gefördert.

  • Elementare Bestandteile sind selbständiges Regeln von Geheimaufträgen (eigenverantwortliches Handeln) und Steigerung der eigenen Mitarbeit über Motivation.

  • Unterstützt wird die Motivation durch ein Response-Cost-Token-System (Belohnungssystem)

Wichtig ist der Alltagstransfer, in dem die Eltern ihre Kinder unterstützen. Diese definieren gemeinsam mit ihrem Kind die aktuellen Ziele und werden durch regelmäßige Gespräche in der Umsetzung beraten.


Das Marburger Konzentrationstraining (MKT)

Das Marburger Konzentrationstraining erzielt bereits seit weit über 10 Jahren erstaunliche Erfolge bei Kindern mit ADS bzw. ADHS. Eine besondere Eigenschaft des MKT ist der ganzheitliche Ansatz, durch den das Training nicht nur für Kinder mit ADS/ADHS hilfreich ist sondern eigentlich jedem Kind einen Nutzen bringt. Ziele beim MKT sind:

  • Training der Selbststeuerung

  • vernünftiger Umgang mit Fehlern

  • Verbesserung der Leistungs­bereit­schaft

  • Zutrauen in eigenes Können

  • Stärkung der Eltern

  • Verbesserung der Interaktion zwischen Eltern und Kind

Das MKT beruht auf der Methode der verbalen Selbstinstruktion, die der kognitiven Verhaltenstherapie entstammt. Die Kinder lernen dabei, eine Aufgabe in einzelnen Schritten abzuarbeiten, die sie während der Ausführung zunächst laut mitsprechen. Das laute Mitsprechen wird dann schrittweise in inneres Sprechen umgewandelt. Die Betreuer des Trainings haben dabei die Aufgabe, das Zielverhalten modellhaft vorzuführen und das Kind entsprechend dem Lernfortschritt zu loben. Neben dem Lob bekommt das Kind für jeden Erfolg Punkte, die sich später in kleinere oder größere Preise umwandeln lassen. Beide Belohnungssysteme dienen der positiven Verstärkung, wodurch das Kind das erwünschte Verhalten als richtig und angenehm erlebt. Die Aufgaben im Training sind kindgerecht spielerisch angelegt und fördern die Feinmotorik und das strukturierte Denken.

 

Beim MKT wird großer Wert auf eine begleitende Elternarbeit gelegt. Die Eltern sollen in den Trainingsprozess eingebunden werden und auch über die Schwierigkeiten von Kindern mit Auf­merk­sam­keits­stö­rungen informiert werden. Die Eltern sehen, welche Übungen im Training durchgeführt werden und erhalten auch die Möglichkeit, untereinander Erfahrungen auszutauschen.